In Ostsachsen existiert ein starker, eigenständiger Unternehmensverbund der Versorgungsbranche, der EnergieVerbund Dresden.
Der EnergieVerbund ist ein regionales Partnerschaftsmodell. Die Landeshauptstadt Dresden engagiert sich gemeinsam mit den ostsächsischen Städten, die Mehrheitseigentümer an ihren Stadtwerken sind, und mit den Gemeinden, die mittels KBO oder direkt an der ENSO AG beteiligt sind, für eine zukunftsfähige Versorgungsstruktur in der Region.

Der EnergieVerbund steht für regionales Engagement.
Die kommunale und regionale Verankerung des Unternehmensverbundes gewährleistet,
  • dass Unternehmensstandorte, Arbeitsplätze und lokale Wertschöpfung für die Region gesichert sind.
  • dass die Gewinne wieder in der Region verwendet werden können.
  • dass der Kundenservice vor Ort ist und Ortskenntnis besitzt.
  • dass mit dem Unternehmensverbund ein stabiles Glied in der Kette der demokratischen Selbstverwaltung im Bereich der Daseinsfürsorge existiert.
Die EnergieVerbund Dresden GmbH (EVD) ist im Konzern der Technischen Werke Dresden GmbH (TWD) die Führungsgesellschaft der Energieversorgungsunternehmen in Dresden und Ostsachsen. Der EnergieVerbund basiert auf den drei Säulen DREWAG, ENSO und Stadtwerkebeteiligungen. Eine besondere Stärke des EnergieVerbundes ist es, dass DREWAG und ENSO erstmalig unter einer einheitlichen Führung stehen.

Die EVD bündelt als Führungsgesellschaft die Beteiligungen an ostsächsischen Energieversorgungs¬≠unternehmen des TWD-Konzerns. Sie unterstützt ihre Beteiligungsunternehmen dabei umfassend, sich strategisch auszurichten und notwendige Veränderungen in einem liberalisierten und regulierten Energiemarkt umzusetzen.

Das starke Partnerschaftsmodell ist die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg der EVD. Als Anteilseigner bei zahlreichen Energieversorgungsunternehmen hat die EVD ein breites Netzwerk geknüpft. Es reicht vom Elbland bis in die Lausitz.
Unternehmen der EVD-Gruppe